Die Grundschullehrerin 2016 Filmposter

Die Grundschullehrerin

Florence liebt und lebt ihren Job als Lehrerin an einer französischen Grundschule. Doch das Private der leidenschaftlichen Pädagogin kommt dabei zu kurz. So müssen nicht nur ihre Schüler etwas lernen, sondern auch sie selbst. „Die Grundschullehrerin“ führt den Zuschauer in den turbulenten Alltag einer Schule und zeigt die Herausforderungen, die alle Beteiligten jeden Tag aufs Neue meistern müssen.

Weit zur Arbeit hat es Florence nicht, denn sie wohnt nach der Scheidung sogar über dem Schulgebäude mit ihrem Sohn, der ebenfalls in ihre Klasse geht. Der fühlt sich vernachlässigt, und als Florence sich dann noch um den besonders „schwierigen“ Schüler Sacha kümmert, möchte er lieber zu seinem Vater, der ein Bauprojekt im Ausland betreut. Zarte Bande knüpft Florence zum Ex-Freund von Sachas Mutter, der sich um den Jungen gekümmert hat…

Die Heldin von Hélène Angels warmherzigen und auch humorvollen Film zeigt, wie viel Hingabe es erfordert, die Kleinsten in unserer Gesellschaft zu unterrichten und ans Leben heranzuführen. Dabei überzeugt besonders die glaubhafte Schilderung des Schulalltags, die sozialromantische Verklärung weitestgehend vermeidet. Sara Forestier („Der Name der Leute“) spielt die Florence mit Verve und Hélène Angel inszeniert gradlinig aber trotzdem einfühlsam und ist bedacht darauf, dass die Spielfreude der Kinderdarsteller jederzeit erhalten bleibt.

Galerie