Berlin Falling

Deutschland 2016 – 91 Min. - Regie: Ken Duken. Mit Ken Duken, Tom Wlaschiha, Marisa Leonie Bach, Kida Ramadan, Amelie Plaas-Link
BerlinErschreckend real: „Berlin Falling“ handelt von einem traumatisierten Ex-Soldaten, der mitten in die Anschlagspläne eines Terroristen gerät. Das Ziel des Attentäters: der Berliner Hauptbahnhof. Regie-Debütant und Hauptdarsteller Ken Duken legt seinen Film als Mischung aus Roadmovie und Thriller an. Die immer wieder kammerspielartige, fesselnde erste Hälfte ist das Prunkstück des Films, der von zwei mitreißend agierenden Darstellern getragen wird.

zurück | Mehr darüber

Vor einiger Zeit war Frank (Ken Duken) als Elitesoldat in Afghanistan. Die dort erlebten Schrecken des Krieges haben aus ihm einen traumatisierten Trinker gemacht. Hoffnung gibt ihm die Aussicht, seine kleine Tochter bald wieder zu sehen. Diese lebt bei seiner Ex-Frau Claudia (Marisa Leonie Bach). Am Berliner Hauptbahnhof wollen sie sich treffen. Also macht sich Frank auf zu einer längeren Autofahrt, denn er selbst wohnt in einer Kleinstadt in Brandenburg. An einer Tankstelle wird er von Andreas (Tom Wlaschiha) angesprochen, der eine Mitfahrgelegenheit nach Berlin sucht. Frank erklärt sich bereit, den Mann mitzunehmen, ohne zu ahnen, dass er einem gefährlichen Terroristen Zutritt zu seinem Auto verschafft. Denn: der Taliban-Sympathisant plant einen Anschlag in Berlin, bei dem Frank eine wichtige Rolle spielen soll. Die Bombe dafür befindet sich in Andreas‘ Rucksack. Eine Art Kammerspiel auf vier Rädern, bei dem man nie sicher sein kann, was als nächstes passiert.