Die Impressionisten

Großbritannien 2015 - 90 Min. - OmU - Dokumentarfilm von Phil Grabsky
DieSie sind die beliebtesten Künstler der Welt - die Werke von Cezanne, Monet, Degas und ihrer Landsmänner sind mittlerweile mehrere Millionen Dollar wert. Doch wer waren sie wirklich? Wie haben sie gemalt und was hat sie motiviert? Woher kommt der zeitlose Reiz ihrer Kunst? Die Dokumentation zeigt die außergewöhnliche Geschichte der Impressionisten sowie die Hintergründe der Werke.

zurück | Mehr darüber

Basierend auf der kürzlich eröffneten Ausstellung „Inventing Impressionism“ in der National Gallery London (in Zusammenarbeit mit dem Musée du Luxembourg, Musée d’Orsay und Philadelphia Museum of Art), konzentriert sich der neue Dokumentarfilm aus der "Exhibition On Screen"-Reihe auf den im 19. Jahrhundert lebenden Pariser Kunstsammler Paul Durand-Ruel, den unbestrittenen Meisterkenner des Impressionismus. Duran-Ruels mutige Entscheidung, 1886 in New York eine Impressionismus-Ausstellung zu veranstalten, bot weltoffenen und wohlhabenden Amerikanern zum ersten Mal Zugang zu moderner französischer Malerei. Dadurch wurden nicht nur einige der großartigsten amerikanischen Galerien mit impressionistischer Kunst ausgestattet, sondern auch der Impressionismus in einer schwierigen Zeit am Leben gehalten.

Regisseur Phil Grabsky erzählt die bemerkenswerte Geschichte des Sammlers und bindet die der Impressionisten mit ein. Ergänzend sind Interviews mit einigen der wichtigsten und anerkanntesten Kuratoren weltweit zu sehen und auch die Nachfahren von Paul Durand-Ruel kommen zu Wort.