Mother!

USA 2017 – 120 Min. - Wettbewerb, Venedig 2017 - Regie: Darren Aronofsky. Mit Jennifer Lawrence, Javier Bardem, Michelle Pfeiffer, Ed Harris u.a.
Mother!Eigentlich sollte Darren Aronofskys neuer Film nicht in Venedig seine Weltpremiere feiern, doch Festival-Chef Alberto Barbera schaffte es, den Verleih, der ein Riesengeheimnis um den Film macht und unbedingt verhindern will, dass zu viel über seine Story bekannt wird, zu überzeugen, dass ein Start am Lido seine Oscar-Chancen deutlich verbessern wird.

zurück | Mehr darüber

Wegen des Festival-Auftritts hat der Verleih den weltweiten Start des Films nun auf Mitte September vorgezogen, um die Zeit zwischen Premiere und Filmstart möglichst knapp zu halten und eventuelle Leaks schon zeitlich zu begrenzen. Nur spärlich werden peu á peu Informationen bekanntgegeben, so dass die Spekulationen ins Kraut schießen. Auf dem Filmfest in Reykjavik hat Aronofsky selbst ihn als psychologischen Horror-Thriller bezeichnet und Paramount-Verleih-Chef Kyle Davis ergänzte, dass man einige „chills and thrills“ erwarten dürfte. Damit würde Aronofsky zu seinen Wurzeln zurückkehren und an Filme anschließen wie „Pi“, „Requiem for a Dream“ und zuletzt „Black Swan“. Zum Inhalt des Films verrät der Verleih:

Ein Dichter (Javier Bardem) und seine junge Ehefrau (Jennifer Lawrence) leben allein in einem großen viktorianischen Haus auf dem Land. Eines Tages steht ein fremder Mann (Ed Harris) und kurz darauf dessen Gattin (Michelle Pfeiffer) vor der Tür, die der Dichter beide begeistert einlädt, bei ihnen zu wohnen. Als überraschend auch noch die Söhne (Domhnall & Brian Gleeson) des Ehepaars auftauchen, eskalieren die Spannungen im Haus. Durch einen tragischen Vorfall inspiriert, verfasst der Dichter ein Werk, das nicht nur mit einem renommierten Preis bedacht wird, sondern ihm schlagartig großen Kultstatus und Ruhm verschafft. Seine mittlerweile schwangere Frau sieht sich mit einer immer aggressiver werdenden Fangemeinde konfrontiert, die sich bald als unberechenbare Bedrohung entpuppt…

Keiner erschafft Welten so abgründig, vielschichtig und visuell überwältigend wie Darren Aronofsky. Nachdem sein letzter Film „Noah“ weltweit gefloppt ist, besinnt er sich nun auf das Genre, mit dem er einst berühmt wurde, den Psycho-Thriller, den er mit „Black Swan“ zur Perfektion führte. Mit „Mother!“ erschuf er nun erneut einen mysteriösen Thriller, der auf allen Ebenen überrascht: Jennifer Lawrence („Passengers“, „Silver Linings“) begibt sich in der Rolle der sanftmütigen Ehefrau auf eine schauspielerische Tour-de-Force. An ihrer Seite spielt Javier Bardem („No Country for Old Men“) den ambivalenten Dichter und in weiteren Rollen sind Michelle Pfeiffer („Dark Shadows“) und Ed Harris („Snowpiercer“) als sinistres Ehepaar, Domhnall Gleeson („The Revenant“) und Brian Gleeson („Assassin's Creed“) als streitsüchtige Brüder und Kristen Wiig („Der Marsianer — Rettet Mark Watney“) als eiskalte Literaturagentin zu sehen. Für die visuelle Konzeption zeichnet Kameramann Matthew Libatique verantwortlich (Oscar®-nominiert für „Black Swan“), mit dem Aronofsky alle bisherigen Filme gemeinsam umsetzte.