Wie die Mutter, so die Tochter

(Telle mère, telle fille) Frankreich 2017 – 94 Min. - Regie: Noémie Saglio. Mit Juliette Binoche, Camille Cottin, Lambert Wilson u.a.
WieIn dieser frivolen kleinen Komödie aus Frankreich mischt Oscarpreisträgerin Juliette Binoche ("Der englische Patient", "Chocolat") einmal das Spießbürgertum auf. Noémie Saglio, die bereits zuvor ihr Händchen für Komödien unter Beweis stellte, führte nicht nur Regie, sondern steuerte auch das Drehbuch bei.

zurück | Mehr darüber

Der titelgebende Spruch will so gar nicht auf Avril (Camille Cottin) und ihre Mutter Mado (Juliette Binoche) zutreffen, die beiden unterscheiden sich wie Tag und Nacht. Während die 30jährige Avril verheiratet ist, ein ordentliches Leben führt und sich gerade eine Familie aufbaut, führt sich Mado auf, wie ein Teenie außer Rand und Band. Als dann beide etwa zur gleichen Zeit eine Schwangerschaft bei sich feststellen, ist der Konflikt vorprogrammiert. Avril will nicht wahrhaben, dass ihre Mutter in ihrem Alter noch einmal einen Braten in die Röhre geschoben bekommen hat. Mado hingegen möchte partout noch nichts vom Großmutter-Dasein wissen, sondern lieber noch einmal selber das hormongesteuerte Glück als frischgebackene Mama erleben. Mit Witz und Elan inszeniert Saglio diese Generationenkomödie – denn einige Probleme betreffen nicht nur eine Altersgruppe. Der Film wird getragen von der gut gelaunt agierenden Juliette Binoche und ihrer Filmtochter Camille Cottin, die sichtlich Spaß an der gegenseitigen Karambolage empfinden – kurzweilig und charmant.