T2 Trainspotting

Großbritannien 2017 – 117 Min. – Wettbewerb, Berlinale 2017 - Regie: Danny Boyle. Mit Ewan McGregor, Ewen Bremner, Jonny Lee Miller, Robert Carlyle u.a.
T2Sag ja zum Job, ja zur Familie, ja zur Zahn-Zusatzversicherung! Mark Renton hatte sich vor 20 Jahren entschieden „Nein zum Ja-sagen“ zu sagen: „Und der Grund dafür? Es gibt keinen Grund dafür. Wer braucht Gründe, wenn er Heroin hat?“ Die Rede ist vom vielfach preisgekrönten Kultklassiker „Trainspotting“ dessen Fortsetzung direkt nach der Berlinale in unsere Kinos kommt.

zurück | Mehr darüber

Zwei Jahrzehnte nachdem Ewan McGregor alias Mark Renton kopfvoraus in der wohl ekligsten Toilette der Welt gelandet ist, gibt es endlich frischen Stoff für alle Trainspotting-Junkies und eines ist klar: Die neuen Eskapaden um Mark, Sick Boy, Spud und Begbie machen genauso süchtig wie der Vorgänger und spielt zehn Jahren nach dem Erstling: Obwohl sein damaliger Abgang alles andere als rühmlich war, kehrt Mark in seine Heimat Schottland zurück, um seine Freunde Sick Boy und Spud wieder zu treffen. Ein gutes Stück älter und weg vom Heroin, ist ihr Leben nicht minder chaotisch als früher. Um einen unvermeidlichen Schaden zu begrenzen, setzen sie alles daran, dem psychopathischen Begbie aus dem Weg zu gehen, der unlängst aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Danny Boyle („Slumdog Millionär“) übernahm erneut die Regie für den Film, der auf Irvine Welshs Roman „Porno“ aus dem Jahre 2006 basiert. Und er konnte mit Ewan McGregor, Ewen Bremner, Jonny Lee Miller und Robert Carlyle die Originalbesetzung reaktivieren.