Die aktuelle Woche vom 18.05. bis 24.05. *


Kinosessel aus dem Bambi

Liebe Kinoliebhaber! Wir verkaufen ab sofort im Bambi (Klosterstraße) unsere gebrauchten Kinosessel aus dem kleinen Saal, da wir neue Sessel einbauen. Love-Seats (Zweiersessel) kosten €45, Einzelsessel €30, Einzelsessel mit Macken sind schon für €20 zu haben. Genau das Richtige für Kinofeeling im Wohnzimmer!

Folgende Woche ab Donnerstag

Kinderkino 

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt
Robbi, Tobbi und das FliewatüütTobbi Findteisen ist trotz seiner jungen Jahre bereits ein begnadeter Erfinder. Umso mehr ist er aus dem Häuschen, als ihm eines Tages der gutmütige Roboter Robbi vor die Füße fällt. Der wurde bei der Bruchlandung seines Raumschiffs allerdings von seinen Eltern getrennt. Daher beschließt Tobbi, seinem neuen Freund bei der Suche nach ihnen tatkräftig unter die Arme zu greifen. Zu diesem Zweck kreieren die beiden mit vereinten Kräften ein Fliewatüüt. Der 1967 publizierte Kinderbuchklassikervon Boy Lornsen wurde schon 1972 als Puppenfilm-Serie des WDR adaptiert. Der im Kinderfilmbereich versierte Wolfgang Groos verfilmt die Geschichte über die Freundschaft eines Jungen zu einem Roboter nun in einer modernisierten Variante.
Sa 27.5. | 14:30 Uhr | Souterrain

Kinderkino 

Ritter Rost 2 — Das Schrottkomplott
Ritter Rost 2 — Das SchrottkomplottSchrottland ist pleite, da fast alle Einnahmen für Ritter Rost und seine Ritter Kumpanen und deren Übungseinheiten, für ein sicheres Schrottland, ausgegeben werden. König Bleifuß bleibt nichts anderes übrig als zurückzutreten und die Ritter allesamt zu entlassen. Unter Razzefummels Leitung entwickelt sich Schrottland jedoch schnell zum Polizeistaat... Ritter Rost ist durch die gleichnamige Kika-Serie, Kinderbücher, Hörspiele und CDs bekannt geworden und hat im Jahr 2012 auch seinen ersten Kinoauftritt absolviert. Nun erlebt er neue Abenteuer im Schrottland!
So 28.5. | 14:45 Uhr | Bambi

Spiegel-Preview 

In Zeiten des abnehmenden Lichts
In Zeiten des abnehmenden LichtsDie Agonie eines Staates beschreibt Matti Geschonnek in seinem neuen Film nach dem Roman von Eugen Ruge. Angesiedelt am Geburtstag eines unverbesserlichen Stalinisten, im Herbst 1989, erzählt das von Wolfgang Kohlhaase geschriebene Kammerspiel auf vielschichtige Weise vom Ende der DDR.
Achtung, Spiegel-Preview: Karten über die Zeitschrift, an der Abendkasse gibt es nur Restkarten.
Mo 29.5. | 20:00 Uhr | atelier

Vorpremiere in OmU 

The Dinner
The Dinner„The Dinner“ von Oren Moverman war der einzige amerikanische Beitrag im Wettbewerb der 67. Berlinale, wo 2009 mit „The Messenger“ bereits das Kinodebüt des politischen Autorenfilmers lief. Movermans aktuelles Werk pendelt zwischen Kammerspiel, Familiendrama und Thriller und zeichnet ein überspitztes Sittenbild der modernen westlichen Gesellschaft.
In der Vorpremiere zeigen wir die englischsprachige Originalfassung mit deutschen Untertiteln.
Mo 29.5. | 19:00 Uhr | OmU | Cinema

Aki Kaurismäki 

Le Havre
Le HavreMarcel Marx, früher Autor und wohlbekannter Bohemian, hat sich vor längerer Zeit in sein frei gewähltes Exil, die Hafenstadt Le Havre, zurückgezogen. Hier geht er inzwischen der ehrenwerten, aber nicht sonderlich einträglichen Tätigkeit eines Schuhputzers nach. Eines Tages kreuzt das Schicksal seinen Weg in Gestalt eines minderjährigen Flüchtlings aus Afrika....In LE HAVRE, den Kaurismäki nach längerer Abstinenz zum ersten Mal wieder außerhalb von Finnland drehte, wirkt er so kämpferisch wie in "Der Mann ohne Vergangenheit", gleichzeitig aber auch so poetisch wie in seinem ebenfalls in Frankreich realisierten Film "Das Leben der Bohèmehéme".
Di 30.5. | 19:00 Uhr | Souterrain

Diese Woche neu im Kino

Beuys
BeuysDass gerade Andres Veiel („Black Box BRD“) sich einer ersten umfangreichen Dokumentation über Joseph Beuys annimmt, kann als Glücksfall für das Kino bezeichnet werden. In collagenhafter Form erschließt er eine Fülle von bisher unbekanntem Archivmaterial und folgt dabei, im Sinne des Künstlers, keiner biographischen Abbildungslogik, sondern dem Denken und Arbeiten von Beuys selbst. Es ist sicher einer der schwierigsten Schritte im dokumentarischen Filmschaffen, sich für eine Form zu entscheiden, in der man sich dem gewählten Sujet annähern kann. Im Gegensatz zu vielen vorstrukturierten Fernsehformaten, bietet der künstlerische Dokumentarfilm Möglichkeiten zwischen Zuschauer und Leinwand einen offenen Raum zu gestalten, in dem eine Neu-Involvierung mit der Welt stattfinden kann.
tgl. 16:45, 19:00 Uhr | Atelier
Zwischen den Stühlen
Zwischen den StühlenTeach me if you can! Drei junge Lehrer werden ins kalte Wasser des Schulalltags geworfen und lernen, zu schwimmen oder unterzugehen. Jakob Schmidt begleitet das Referendariat von Katja, Ralf und Anna. Aus ihren Erfahrungen hat er eine unterhaltsame Dokumentation gemacht, in der trotz der leichten Stimmung auch die Grundprobleme deutlich werden: Wer in Deutschland unterrichtet, braucht mehr als den Wunsch, Wissen weiterzugeben, nämlich Nerven wie Drahtseile, eine schafsähnliche Geduld und ein großes Herz. Davon erzählt dieser empfehlenswerte, kleine Film, der sehr viel Spaß macht.
tgl. (außer Fr, Di) 16:45 Uhr | Bambi
National Bird
National BirdEine der umstrittensten Entscheidungen der Obama-Regierung ist die Ausweitung des sogenannten Drohnenkriegs, das angeblich punktgenaue Angreifen feindlicher Ziele, das „klinische“ Töten von Terroristen. Wie fragwürdig diese Art der Kriegsführung ist zeigt Sonia Kennebeck in ihrer Dokumentation „National Bird“, die ihren Blick auf amerikanische Soldaten richtet.
tgl. (außer Mo) 17:00 Uhr | Bambi
Nocturama
NocturamaAuf höchst ungewöhnliche und experimentelle Weise nimmt sich Bertrand Bonello des Themas Terrorismus an. Sein avantgartistischer Thriller, in dem eine Gruppe Jugendlicher einen mysteriösen Tanz in allen erdenklichen Orten von Paris aufführen, ist brisant, kontrovers und hochexplosiv.
tgl. (außer Mo, Di) 19:00 Uhr
Mi 19:00 Uhr in OmU | Bambi
Jahrhundertfrauen
JahrhundertfrauenDer renommierte Regisseur Mike Mills blickt in seinem dritten Spielfilm auf die eigene Jugend zurück, die geprägt war von Punkmusik, gesellschaftlichen Revolutionen und politischen Umbrüchen. Bewusst entschied er sich für eine weibliche Perspektive und bringt drei sehr starke und individuelle Protagonistinnen auf die Leinwand.
Sa, So 14:30 Uhr
tgl. 19:00 Uhr · Di 19:00 Uhr in OmU | Metropol
You’ll Never Walk Alone
You’ll Never Walk Alone„You’ll Never Walk Alone“ ist in vielen Fußballstadien zur Hymne der Fans geworden, doch Regisseur André Schäfer holt sehr weit aus, um dem Lied auf den Grund zu gehen. Er schickt Joachim Krol nach Wien, Ungarn und Amerika, bis er in Dortmund und Liverpool landet, und er recherchiert Dinge, die nicht nur den Horizont von Fußballfans, sondern auch von Kulturinteressierten erweitern.
Fr, Sa, So 16:45 Uhr
tgl. 21:30 Uhr | Metropol
Siebzehn
SiebzehnDer diesjährige Gewinner des Max Ophüls Preises stammt von der Wienerin Monja Art, die ihren Debütfilm „Siebzehn“ in der niederösterreichischen Provinz ansiedelt. Dort erlebt die siebzehnjährige Paula in den Wochen vor den Sommerferien ein Auf und Ab der Gefühle, gespiegelt von ihrer Proust und Flaubert-Lektüre was sich auf dem Papier angestrengt anhört, als Film aber erstaunlich leicht und überzeugend ist.
tgl. 19:15 Uhr | Metropol
Vorpremieren und Sonderveranstaltungen ab Donnerstag:
Im Kinderkino im Souterrain gibt es diese Woche Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt. Im Kinderkino im Bambi gibt es diese Woche Ritter Rost 2 — Das Schrottkomplott. Als Spiegel-Preview sehen Sie In Zeiten des abnehmenden Lichts. Als Vorpremiere in OmU sehen Sie The Dinner. In unserer Reihe zum 60. Geburtstag von Aki Kaurismäki sehen Sie Le Havre.
 
Freuen Sie sich auf die Erstaufführung von:
Churchill, Song to Song, Der Effekt des Wassers, Berlin Syndrom, Rosemari und Song to Song.