Düsseldorfer Filmkunstkinos aktuell http://www.filmkunstkinos.de Programmtipps und aktuelle Änderungen der Düsseldorfer Filmkunstkinos de-de 2017 Düsseldorfer Filmkunstkinos GmbH http://www.filmkunstkinos.de/pixxies/kinos/gmbh_logo.gif Logo Düsseldorfer Filmkunstkinos http://www.filmkunstkinos.de Erstaufführung: Die Verführten <b>Sa, So 15:00 Uhr<br />tgl. (außer Di) 17:00, 19:00 Uhr · Di 18:00 Uhr<br />tgl. (außer Di) 21:00 Uhr · Di 22:00 Uhr in OmU | Cinema </b><br /> — Für ihr traumwandlerisches Drama „<a href='../filmtext.php?movie=lost03c'>Lost in Translation</a>“ erntete Sofia Coppola nicht nur unheimlich viel Lob, sondern auch einen Oscar für das Drehbuch. Seitdem fabriziert die Tochter von Regielegende Francis Ford Coppola zuverlässig alle paar Jahre einen Film und liefert mit dem starbesetzten „Die Verführten“ nicht nur eine Romanadaption, sondern zeitgleich auch ein Remake ab. http://www.filmkunstkinos.de/filmtext.php?movie=verf17c Erstaufführung: Dries <b>tgl. 17:00 Uhr | Bambi </b><br /> — Seit einigen Jahren betreiben immer mehr Modehäuser cineastische Imagepflege. Doch Regisseur Reiner Holzemers fesselnder Fashion-Dokumentarfilm über Dries van Noten ist mehr. Denn der Belgier aus Antwerpen unterscheidet sich eindeutig von den großen Labels, die um Aufmerksamkeit buhlen. Der Flame schaltet weder Werbung in großen Modezeitschriften und zählt zu den wenigen Luxusmodemarken, die keinem großen Konzern angehören. Gezielt widersetzt er sich dem Hype rund um Markenwerte. ..teaser http://www.filmkunstkinos.de/filmtext.php?movie=drie17h Erstaufführung: Axelotl Overkill <b>tgl. 21:15 Uhr | Bambi </b><br /> — Mit Axolotl Overkill verfilmt Helene Hegemann ihren eigenen Roman Axolotl Roadkill und lässt die sechzehnjährige Mifti (Jasna Fritzi Bauer) in den Berliner Nächten zwischen Partys, Drogen und Sex auf die Suche nach dem richtigen Lebensweg gehen. http://www.filmkunstkinos.de/filmtext.php?movie=axel17h Erstaufführung: Mein wunderbares West-Berlin <b>Mo, Di 21:15 Uhr | Bambi </b><br /> — Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts war Berlin eine Hochburg für homosexuelles, transidentes und intersexuelles Leben. Nicht umsonst war dort Hirschfelds Institut für Sexualwissenschaft und entstand der erste homosexuelle Filme, ANDERS ALS DIE ANDERN. Auch nach dem zweiten Weltkrieg und trotz des weiterhin verschärft geltenden $175 war dies so. In den 1950ern und 60ern entwickelte sich in wieder eine lebendige Szene aus Clubs und Kneipen. 1971 gründete sich mit der Homosexuelle Aktion Westberlin (HAW), die für die Streichung des Strafparagraphen einsetzte. In den 1980ern differenzierte sich die Szene weiter aus und Berlin wurde stark von HIV/AIDS getroffen. In den 1990ern entstand eine neue Partyszene und ab 2001 wurde Berlin vom offen schwulen Bürgermeister Klaus Wowereit regiert. MEIN WUNDERBARES WEST-BERLIN arbeitet die queere (hauptsächlich schwule) Geschichte der Hauptstadt auf, wo es seit 1985 das Schwule Museum und seit 1987 den Teddy Award, den einzigen offiziellen queeren Filmpreis eines A-Filmfestivals gibt. http://www.filmkunstkinos.de/filmtext.php?movie=wund17h Erstaufführung: Fairness - Zum Verständnis von Gerechtigkeit <b>Sa, So 14:45 Uhr<br />Mo 21:15 Uhr | Metropol </b><br /> — Dieser Dokumentarfilm untersucht unser Verständnis von Gerechtigkeit und was es braucht, um ein unfaires System zu ändern. Dabei werden sowohl Ungleichheiten in den Gebieten Wirtschaft, Politik und Soziales aufgegriffen, um einen Denkanstoß und einen aktuellen Blick darüber zu geben, was Gleichheit tatsächlich für uns bedeutet. http://www.filmkunstkinos.de/filmtext.php?movie=fair17g Erstaufführung: Wilson der Weltverbesserer <b>Do-Mo 19:00 Uhr<br /> Di, Mi 21:100 Uhr | Metropol </b><br /> — Dieser Mann lässt einen weder in Ruhe pinkeln, noch alleine Zug fahren. Mit anderen Worten: Wilson ist eine Nervensäge. Um nach dem Tod seines Vaters seiner Einsamkeit zu entfliehen, sucht er seine verflossene Liebe wieder auf. Und erfährt, dass er Vater einer 17-jährigen Tochter ist. Ein filmischer und sehr lustiger Schelmenroman mit drei höchst komplizierten Charakteren, die nach Nähe, Liebe und einem Platz im Leben suchen. Woody Harrelson hat in der Titelrolle sichtlich Spaß an dem Unfug, den er auf Kosten anderer treiben darf. http://www.filmkunstkinos.de/filmtext.php?movie=wils17j Erstaufführung: Sommerfest <b>tgl. 17:00 Uhr<br />tgl. (außer Mo) 19:00, 21:00 Uhr | Atelier </b><br /> — Noch ein „<a href='../filmtext.php?movie=somm06w'>Deutschland – Ein Sommermärchen</a>“ von Sönke Wortmann. Fußball spielt auch diesmal eine Rolle, vor allem aber handelt es sich um eine charmant-herzhafte Hommage an die Heimat. Die Liebeserklärung an den Ruhrpott wird verpackt in die Lovestory eines Schauspielers, der sich bei einer kurzen Heimkehr nach Bochum an die ganz großen Gefühle für seine Jugendliebe erinnert. Seine Beziehung in München ist längst ebenso in der Krise wie die Karriere. Höchste Zeit, auf den Reset-Knopf zu drücken! Nach Vorlage des Erfolgromans von Frank Goosen gelingt Wortmann ein sehr lässig erzählter Heimatfilm mit liebenswert ulkigen Figuren, reichlich Situationskomik sowie ziemlich cleverem Dialogwitz: „Kleine Haie“ lassen grüßen. http://www.filmkunstkinos.de/filmtext.php?movie=somm17w Kinderkino: Nur ein Tag <b>Sa 1.7. | 15:00 Uhr | Bambi</b><br /> — Nur einen Tag hat die gerade geschlüpfte Eintagsfliege zu leben, doch Wildschwein und Fuchs bringen es einfach nicht übers Herz, ihr das einfach zu sagen. Der Düsseldorfer Martin Baltscheit hat seinen gleichnamigen Buch- und Bühnenerfolg mit Verve und Sinn fürs Wesentliche adaptiert. In den Rollen der Tiere glänzt ein tolles Ensemble mit großer Freude am Spiel. http://www.filmkunstkinos.de/index.php#id_0 Kinderkino: Ella und der Superstar <b>Sa 1.7. | 14:30 Uhr | Souterrain</b><br /> — Zwei Jahre nach „<a href="filmtext.php?movie=ella12m">Ella und das grosse Rennen</a>“ kommt nun die Fortsetzung „Ella und der Superstar“ ins Kino, deren Inhalt schon der Titel andeutet: Um den Wunsch, ein Superstar zu sein geht es in diesem Abenteuer, in dem Ella eher eine Nebenrolle spielt und statt dessen ihr Schulkamerad Pekka im Mittelpunkt steht. Ähnlich wie der erste Teil ist auch die Fortsetzung ein klamaukiger, wilder Spaß für junge Kinder. http://www.filmkunstkinos.de/index.php#id_1 Kinderkino: Mumins an der Riviera <b>So 2.7. | 14:45 Uhr | Bambi</b><br /> — Zusammen mit der kleinen Mü und Snorkfräulein begeben sich die Mumins auf eine abenteuerliche Reise übers Meer, nach bedrohlichen Stürmen und gefährlichen Wüstenlandschaften kommen sie letztendlich an ihr Ziel, die Riviera. Das neue Abenteuer der Muminfamilie, ein liebevoll-lustiger Zeichentrickfilm nach den Geschichten von Tove Jansson.<br />Das Kinderkino verabschiedet sich damit in die Sommerpause und ist im September wieder da! http://www.filmkunstkinos.de/index.php#id_2 Vorpremiere in OmU: Die Erfindung der Wahrheit <b>Mo 3.7. | 19:00 Uhr | OmU | Atelier</b><br /> — Im Jahr 2015 stand das Skript des Debütautors Jonathan Perera auf Hollywoods Blacklist der besten unverfilmten Drehbücher des Jahres – und wie für zig andere Skripts, die dort auftauchten, bedeutete die Nennung auch für „Die Erfindung der Wahrheit (Miss Sloane)“ das Ticket für die Kinoleinwand. Die Regie übernahm der „Shakespeare in Love“-Macher John Madden, für die Hauptrolle einer politischen Lobbyistin in Washington wurde Jessica Chastain („<a href="filmtext.php?movie=most14c">A Most Violent Year</a>“) verpflichtet. Vor allem dank ihr funktioniert das dialogreiche Politthrillerdrama hervorragend. Thematisch ist der Film, dessen US-Kinostart zufällig mit der Trump-Wahl zusammenfiel, absolut prädestiniert, eine Debatte über das US-Waffenrecht und den Zustand der Demokratie im Allgemeinen anzuregen.<br />Wir zeigen die englischsprachige Originalfassung mit deutschen Untertiteln. http://www.filmkunstkinos.de/index.php#id_3 Spiegel-Preview: Begabt — Die Gleichung eines Lebens <b>Di 4.7. | 20:00 Uhr | Cinema</b><br /> — Bevor Regisser Marc Webb mit „The Amazing Spider Man“ und dessen Sequel in Hollywood bekannt wurde, bewies er sein Talent für sensible Charakterstudien mit dem bezaubernden „<a href="filmtext.php?movie=500d09w">(500) Days of Summer</a>“, der auch in unseren Kinos erfolgreich war. Jetzt hat er wieder einen Indie-Film gemacht, der sich in den USA als Überraschungshit erwies. Im Zentrum steht die siebenjährige hochbegabte Mary, um die ein Sorgerechtsstreit entbrennt. <br />Achtung, Spiegel-Preview: Karten über die Zeitschrift, an der Abendkasse nur Restkarten. http://www.filmkunstkinos.de/index.php#id_4