Amsterdam

Festa del Cinema, Rom 2022

Infos Vorführungen

Amsterdam - 2022
Vorführungen
Souterrain
  • So27.11.
  • Mo28.11.
  • Di29.11.
  • Mi30.11.
  • Do01.12.
  • Fr02.12.
  • Sa03.12.
  • So04.12.
  • Mo05.12.
  • Di06.12.
  • Mi07.12.
  • Do08.12.
Informationen

Starpower ohnegleichen bietet der neue Film von David O. Russell, der bereits fünfmal für einen Oscar nominiert wurde. Wie schon in THREE KINGS setzt er auf ein Hauptdarsteller-Trio, das diesmal keinen Goldschatz in der irakischen Wüste sucht, sondern um ihr nacktes Leben kämpft. Sie begegnen sich erstmals im Ersten Weltkrieg in Belgien, wo sich die amerikanischen Soldaten Burt (Christian Bale) und Harold (John David Washington) schwören, sich nicht aus den Augen zu lassen um so gemeinsam diesen grausamen Krieg zu überstehen.

Doch schon bald landen beide im Lazarett, wo sie von der attraktiven Krankenschwester Valerie (Margot Robbie) wieder zusammengeflickt und gesund gepflegt werden. Auch sie ist Amerikanerin und hat längst ein Auge auf Harold geworfen. Sie organisiert ihre gemeinsame Flucht ins sichere Amsterdam. Hier verlebt das Trio seine glücklichsten Tage, bevor es Burt nach Hause zieht, wo  seine Verlobte wartet und sein Schwiegervater ihm eine Praxis auf der Fifth Avenue einrichten will. Doch aus der schönheitschirurgischen Klinik mit Nobeladresse wird dann doch eher ein Behandlungsraum, in dem er andere ramponierte Soldaten mit Prosthetic, Gesichtschirurgie und Schmerzmitteln versorgt. Auch Harold hat das traute Glück in Amsterdam verlassen und in New York eine Anwaltspraxis aufgemacht.

Dort wird er eines Tages von Liz Meekins (Taylor Swift) aufgesucht, die ihn bittet, den überraschenden Tod ihres Vaters, General Bill Meekins (Ed Begley Jr.), der angeblich eines natürlichen Todes gestorben ist, zu untersuchen. Harold bittet Burt eine geheime Obduktion vorzunehmen, und tatsächlich findet er Hinweise auf eine Vergiftung. Doch bevor die beiden die Angelegenheit aufklären können, werden sie selbst des Mordes bezichtigt und von vermeintlich unbekannter Seite in ein Komplott größeren Ausmaßes gestürzt, bei dem es zu einem überraschenden Wiedersehen mit Valerie kommt.

Wieder einmal erweist sich David O. Russell als ein meisterhafter Weber von Geschichten, deren Handlungsstränge sich kaum vorhersagbar winden und verdrehen. Schein und Sein sind nur selten zu unterscheiden und das Verschwörungskomplott, in das die beiden geraten, wird nicht nur immer größer, sondern bekommt am Ende auch eine historische Dimension, wenn  Robert De Niro als populärer General Gil Dillenbeck eine flammende Rede über Krieg und Frieden, Hass und Liebe und für die amerikanische Verfassung hält. Das erinnert dann schon deutlich an den jüngsten Sturm auf das Capitol und untermauert die These, dass die Demokratie Tag für Tag verteidigt werden muss. Dafür fährt Russel ein beeindruckendes anglo-amerikanisches Staraufgebot auf, in dem Robert De Niro, Andrea Riseborough, Zoe Saldana, Anya Joy, Chris Rock, Matthias Schoenaerts, Michael Shannon, Mike Myers, Taylor Swift, Zoe Saldana und Rami Malek in Nebenrollen glänzen. Leider hat sich niemand vom Team in Rom sehen lassen.



Galerie