Aufgrund der aktuellen Situation gilt: Der Zutritt zu den Vorstellungen wird nur vollständig geimpften, genesenen oder negativ getesteten Besucher*innen gewährt. Nähere Infos HIER

Bliss

Infos Vorführungen

Bliss - 2019
Informationen

Die junge Malerin Dezzy ist pleite und befindet sich in einer Schaffenskrise. Um den Frust zu kompensieren, stürzt sie sich ins Nachtleben und haut sich ordentlich Alkohol und Drogen rein. Eine neue Droge namens „Bliss“ sorgt zwar für kreativen Input und neue Energie, hat aber extrem unangenehme Nebenwirkungen...

Nach seiner eindrucksvollen „Scanners“-Hommage „The Mind’s Eye“ dreht Joe Begos mit „Bliss“ den Zuschauer ordentlich durch den Fleischwolf. In räudigem 80er-Jahre-Look auf 16mm gefilmt, lässt die visuelle und musikalische Gestaltung den Zuschauer nicht zur Ruhe kommen und spult ein lautes Blitzlichtgewitter ab, das man gesehen haben muss. Die Stimmung erinnert zuweilen an Abel Ferraras Frühwerk „Driller Killer“, allerdings gewürzt mit einer ordentlichen Prise Gaspar Noé. Für Epileptiker definitiv nicht geeignet!