Das wilde Schaf

Infos Vorführungen

Das wilde Schaf - 1974 Filmposter

Romy Schneider als Opfer von intriganten Verwicklungen in einer satirischen Komödie von Michel Deville.

Paris, Frankreich: Der Bankangestellte Nicolas Mallet (Jean-Louis Trintignant) spricht auf der Straße die junge hübsche Marie-Paule (Jane Birkin) an und lädt sie in ein Café ein. Der eigentlich sehr schüchterne Nicolas ist von seinem überraschenden Erfolg so überwältigt, dass er plant, die junge Frau am nächsten Tag zu verführen. Und obwohl er ihr gegenüber gewalttätig ist, gibt sich Marie-Paule ihm hin und verliebt sich sogar in ihn. Nicolas Freund Fabre (Jean-Pierre Cassel), ein erfolgloser Schriftsteller, der wegen seiner Gehbehinderung seine Tage in Cafés verbringt, ist von der plötzlichen Verwandlung seines Freundes zunächst verblüfft, entscheidet dann aber, die Situation zu seinen Gunsten zu nutzen. Er beginnt Nicolas Leben zu planen und zu steuern, wie das einer Romanfigur. Nicolas lässt sich rückhaltlos darauf ein: Auf Fabres Geheiß hin kündigt er seinen Job und benutzt seinen Schlag bei Frauen, um sie zu manipulieren und sich zu bereichern. So soll er unter anderem Roberte Groult (Romy Schneider), die Frau eines Philosophieprofessors, verführen. Nicolas tut wie ihm geheißen und geht sogar noch weiter, indem er eine Affäre mit der verheirateten Frau beginnt und mit ihr ein Kind zeugt…