Leaning into the Wind 2017 Filmposter

Leaning into the Wind

Nach seinem überwältigenden Überraschungserfolg „Rivers and Tides – Andy Goldsworthy Working With Time“ trifft sich Regisseur Thomas Riedelsheimer erneut mit dem weltbekannten, schottischen Land-Art-Künstler Andy Goldsworthy. Dem preisgekrönten Dokumentarfilmer gelingt es auch diesmal das Universum des faszinierenden Landschaftsgestalters in eine meditative Bildsprache umzusetzen. Begleitet von den Tönen des Ausnahmemusikers Fred Frith zeigt sein feinfühliges Portrait, welche Spuren die Zeit bei dem weltoffenen Künstler hinterlassen haben.

Nicht zuletzt nach seiner großartigen Doku „Im Fluss der Zeit“ hat Regisseur Thomas Riedelsheimer ein starkes Faible für den schottischen Land-Art-Künstler Andy Goldsworthy entwickelt. Kein Wunder, denn auch preisgekrönten Kameramann und Cutter reizt immer wieder die Herausforderung, Momente des Vergänglichen hin zur Entdeckung des „ästhetischen Augenblicks“ mit der Kamera festzuhalten. Zu Beginn waren es eher seine Kunstbücher und weniger seine Ausstellungen, die Goldsworthy zu einem stillen Star der internationalen Kunstszene machten. Nachdenklicher, ernster und rauer, macht sich der Brite mittlerweile zur eigenen Skulptur in der Landschaft. Immer öfter begleitet ihn dabei seine begabte Tochter Holly. Ein sinnliches Kinoerlebnis, das wunderbar entschleunigt und zu mehr innerer Ruhe und Gelassenheit beiträgt.

Quelle: programmkino.de

Galerie