Molly's Game 2017 Filmposter

Molly's Game

Unglaublich, aber wahr: Molly Bloom, früher einmal erfolgreiche Wintersportlerin, wird zufällig in Hollywood Sekretärin eines Veranstalters für Poker-Spiele, an denen berühmte Schauspieler und schwerreiche Männer teilnehmen. Sie avanciert später selbst zur Organisatorin profitabler Poker-Abende. Doch der Grat zur Illegalität ist schmal.

Nach dem Buch von Molly Bloom erzählt Regie-Debütant Aaron Sorkin vielschichtig und spannend die Geschichte einer Frau, die sich in einer Männerdomäne behauptet.

Als junge Frau war Molly eine erfolgreiche Freestyle-Skifahrerin mit Olympia-Ambitionen. Doch ein kleiner Tannenzweig auf der Piste wird ihr zum Verhängnis und führt zu einem spektakulären Unfall. Mit der Sportkarriere ist es vorbei. Statt Jura zu studieren, geht Molly nach L.A. und beginnt als Sekretärin für Dean Keith, der in Hollywood Underground-Poker-Spiele veranstaltet. Molly kümmert sich engagiert und umsichtig um die praktische Ausrichtung dieser Abende, an denen berühmte Schauspieler und schwerreiche Männer teilnehmen. Doch als Keith sie, der hohen Trinkgelder wegen, unter Druck setzt, nimmt sie ihm einfach die Veranstaltung weg und organisiert sie selbst. Erzählt wird diese Geschichten in mehreren Rückblenden. Molly ist nämlich mitten in der Nacht von 17 schwer bewaffneten FBI-Agenten verhaftet worden, weil sie unwissentlich russische Mafiosi an ihren Spieltisch gelassen hat. Nun soll der Anwalt Charley Jaffey für sie die Kohlen aus dem Feuer holen. Doch ist seine Mandantin wirklich unschuldig?

Galerie