Stille Zellen

Trailer Infos Vorführungen

Stille Zellen - 2017 Filmposter

Was geschieht mit Frauen in marokkanischen Gefängnissen? Hinter den Mauern aus Beton und Schweigen verbirgt sich ein nur schwer zu brechendes Tabu.

Der deutsch-marokkanische Regisseur Mohamed Nabil leistete großen Einsatz, um die Geschichte des marokkanischen Frauengefängnisses zu erzählen. Nach vielen Schwierigkeiten und zwei langen Jahren des Wartens auf eine Drehgenehmigung der marokkanischen Behörden, konnten er und sein Team schließlich diese geheime Welt betreten. Mit starken und bewegenden Bildern dokumentiert “Stille Zellen” was eine Gefängnisstrafe für Frauen in Marokko bedeutet. Die Protagonistinnen haben die Möglichkeit das Erlebte aus ihrer Perspektive zu erzählen.

65 Minuten lang dokumentiert der Film mit starken und bewegenden Bildern was eine Gefängnisstrafe für Frauen in Marokko bedeutet. Die Protagonistinnen werden nicht nur über ihre Verbrechen definiert, sondern haben die Möglichkeit das Erlebte aus ihrer Perspektive zu erzählen. Interviews mit ehemaligen Inhaftierten ermöglichen das allzu oft „Unaussprechliche“ in Silent Cells zu reduzieren. Der Film wirft provokante Fragen über die Institution des Gefängnisses und die Gesellschaft in Marokko auf und zeigt bemerkenswerte Bilder vom Leben hinter Gittern.

Galerie