Ab kommenden Montag, den 2.11.2020 schließen die Düsseldorfer Filmkunstkinos gemäß den aktuell verhängten Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus ihre Pforten für den Monat November. Weitere Hinweise

In Memoriam

Arrivederci, Ennio Morricone

Vorführungen

Arrivederci, Ennio Morricone - 2020

Es kommt nicht oft vor, dass sich ein Staatsoberhaupt zu Wort meldet, wenn ein Filmschaffender stirbt. Aber das Ableben des großen Filmkomponisten Ennio Morricone, der letzten Monat im Alter von 91 Jahren verstorben ist, ließ auch Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte nicht unkommentiert: „Wir werden das künstlerische Genie von Maestro Ennio Morricone für immer und mit grenzenloser Dankbarkeit in Erinnerung behalten“, twitterte er.

Unter dem Pseudonym „Leo Nichols“ schrieb er 1963 die Musik zu Sergio Leones “Für eine Handvoll Dollar” und feierte damit seinen internationalen Durchbruch. Cineasten auf der ganzen Welt feiern ihn seitdem für sein gewaltiges Lebenswerk, zu dem die Filmmusiken von „Spiel mir das Lied vom Tod“, „Cinema Paradiso“, „1900“, „Mission“ und vielen anderen Filmklassikern gehören. Zu Morricones Leidwesen wurde er hauptsächlich durch seine Westernmusiken populär und immer wieder damit identifiziert, dabei machte dieses Genre in seinem Oevre gerade mal 8 Prozent aus (nach eigenen Angaben)!

Mit drei Filmen will das Metropol an den Maestro erinnern: Für Sergio Leone war Filmmusik ein Gestaltungsmittel. In  SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD werden Charaktere und Handlung von den Filmmusiken erklärt. Vielleicht gehört sie deshalb zu den bekanntesten Filmkompositionen überhaupt. Bleibende Bedeutung misst man auch Morricones Musik zu Roland Joffes MISSION bei, für die er mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Und auch Quentin Tarantino versicherte sich der Dienste des Maestros in “The Hateful Eight”, Morricones letzter Spielfilm-Komposition, für die er 2016 den längst verdienten Oscar bekam.

In der heutigen melodien- und themenarmen Filmmusikwelt wird er fehlen. Ganz knapp fasste es Quentin Tarantino zusammen. Er schickte dem Meister auf seinem Instagram-Account neben einigen Erinnerungsfotos ein schlichtes „Grazie“ hinterher, dem wir uns mit dieser kleinen Werkschau gerne anschließen.

Abgelaufen