Bitte beachten Sie unsere aktuellen Hinweise zur Eindämmung der Corona-Pandemie Nähere Infos HIER

Filmreihe

Mitternachtskino

Vorführungen

Die Tradition der sog. Midnight Movies geht zurück auf die Siebziger Jahre in den USA. Dort wurden zum ersten Mal Filme, die zu sperrig, subversiv, experimentell oder freizügig waren fürs reguläre Kinoprogramm (und deshalb keinen Verleih fanden), von findigen kleinen Kinos spätnachts einfach trotzdem gezeigt – mit überraschendem Erfolg: Es war die Zeit der Gegenkultur, der Hippies und Beatniks und die standen sofort Schlange. Die ersten Filme von Grenzgängern wie George A. Romero, Alejandro Jodorowsky und David Lynch, die sonst niemand mit der Kneifzange anfassen wollte, wurden hier kultisch verehrt und als zeitgenössische Meisterwerke gefeiert (was ihren Machern eine weitere Filmkarriere überhaupt erst ermöglichte). Aber auch alte Filme, die zu ihrer Entstehungszeit polarisiert hatten oder einfach nur als „Schund“ galten, wurden aus der Versenkung geholt und als wegweisende Meilensteine wiederentdeckt. Ein ganz neues, paralleles Verständnis von Filmkunst – gewissermaßen die Film-Gegenkultur – entstand und nahm nicht wenig Einfluss auch auf den Mainstream. In den Kinos hielt sich das Phänomen bis in die 1980er Jahre hinein, bevor die Szene in die neuen Videotheken abwanderte. Im 1979 als Programmkino wiedereröffneten Metropol gehörten derartige Filme anfangs noch zum festen Repertoire. Seit 2016 lassen wir die Tradition wieder aufleben und präsentieren einmal im Monat spätnachts einen richtigen Midnight Movie: Von den Klassikern, die diesen Begriff in den Siebzigern prägten, über zum Teil lange verbotene Kultfilme der Video-Ära der Achtziger bis hin zu den Grenzgängern von heute, exklusiv und unzensiert. Seien Sie dabei – es wird… anders!

Abgelaufen