Der Zauberer von Oz

AWARDS: Ausgezeichnet mit 2 Oscars

Infos Vorführungen

Informationen

Die Rolle der Dorothy in „Der Zauberer von Oz“ und ihre Interpretation des Filmsongs „Over the Rainbow“ verhalfen Judy Garland 1939 im zarten Alter von 17 Jahren zu Weltruhm. Doch der Erfolg hatte seinen Preis. Jetzt bietet sich im Souterrain im Rahmen eines Specials am Samstag, 18. Januar, und Montag, 20. Januar, die einmalige Gelegenheit, die echte, noch blutjunge Judy Garland höchstpersönlich im „Zauberer von Oz“ singen und tanzen zu sehen. Der Klassiker läuft am Samstagnachmittag um 14 Uhr in der deutschen Version, am Montagabend um 19 Uhr in der englischsprachigen Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Das Anfang Januar gestartete Filmporträt „Judy“, vor allem aber seine brillant aufspielende Protagonistin Renée Zellweger, sind heiße Oscar-Anwärter. Das Biopic konzentriert sich auf das letzte Lebensjahr des ehemaligen Kinderstars, der nach einem bewegten Leben voller Höhen und Tiefen mit nur 47 Jahren an einer Schlafmittelüberdosis starb. In Rückblenden auf die Dreharbeiten zum “Zauberer von Oz” erleben wir im Film mit, wie der Teenager gnadenlos vom MGM-Studio-Boss Louis B. Mayer manipuliert wird. Damit sie die anstrengenden Dreharbeiten übersteht, wird sie zur Einnahme von Aufputsch- und Schlafmitteln gezwungen, die letztlich den Grundstein für ihre spätere Abhängigkeit legten. Aber auch das Riesentalent dieser starken, vielfach begabten Schauspielerin und Sängerin kommt zum Vorschein.

Die Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs von Lyman Frank zählt noch heute – mehr als 80 Jahre nach seiner Entstehung – zu den bekanntesten Filmen in den USA. Berühmt wurde der Film nicht zuletzt durch das aufwendige und teure Dreistreifen-Technicolor-Verfahren, das ihm zu seinen strahlend bunten Farben verhalf. Die homosexuelle Community des Landes projizierte ihre Sehnsucht nach einer toleranteren und besseren Welt in den Song „Over the Rainbow“ und machte ihn zu einer ihrer Hymnen. Auch die Regenbogenfahne, Symbol der Schwulenbewegung, nimmt auf ihn Bezug. Als einer von nur vier Spielfilmen ist „Der Zauberer von Oz“ Teil des Weltdokumentenerbes der UNESCO.