VorschauSTART | 09.03.2023

Die Eiche - Mein Zuhause

72. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2022

Infos Vorführungen

DIE EICHE – MEIN ZUHAUSE - 2022

Die Eiche - Mein Zuhause 

Bambi
Mo28.11.2217:00

10,00 €/8,00 €
Normal / Gildepass

Informationen

Für diesen publikumsträchtigen Dokumentarfilm hat sich der französische Produzent Michel Seydoux in seiner ersten Regiearbeit mit dem erfahrenen Natur- und Tierfilmer Laurent Charbonnier zusammengetan. Ihr Film erinnert ein wenig an die Doku MIKROKOSMOS vor 25 Jahren. Damals erlaubte eine neue Kameratechnik das Eintauchen in die Welt der Gräser und lieferte Bilder, wie wir sie noch nicht gesehen haben. Das gelingt auch Laurent Charbonnier und Michel Seydoux, die nun den Lebensraum einer 210 Jahre alten Eiche erfahrbar machen.

Ihr mächtiger Habitus dient nicht nur allerlei Tieren als Schutz und Unterschlupf, wenn die ersten Knospen sprießen und die Eicheln heranwachsen, wird sie auch zu einem wesentlichen Futterspender für die umgebende Tierwelt. Und die ist mannigfaltig, angefangen mit einem roten Eichhörnchen, das quasi durch den Film führt, beobachten wir Mäuse und andere Nagetiere, eine vielfältige Vogel- und Insektenwelt bis hin zu Wildschweinen und weiteren Großtieren. Für sie alle spendet die mächtige Eiche einen ergiebigen Lebensraum. Mit ihnen zusammen folgen wir dem Takt der Jahreszeiten.
Dabei inszenieren die Regisseure ausgesprochen kindgerecht, verzichten zum größten Teil auf Szenen vom Fressen und Gefressenwerden und wenn doch, dann beschränken sie sich auf Fehlversuche, die nicht nur eine gewisse Komik, sonderns auch Tempo in den Film bringen. So zum Beispiel wenn ein Bussard einen kleinen Vogel durch den Wald jagd und die Kamera dran bleibt, ähnlich wie in STAR WARS, wenn Luke Skywalker quer durch den Todesstern rast. Überhaupt scheint es für die Kamera keinerlei Grenzen zu geben, egal ob im Vogelnest oder unterirdisch im Mauseloch, überall darf sie in die gute Stube und versorgt uns mit Bildern und Eindrücken, wie wir sie noch nicht gesehen haben. Schon damals in MIKROKOSMOS beeindruckten die Aufnahmen, heute sind sie digital auf der großen Leinwand in einer noch viel besseren Auflösung zu sehen.

 

mehr