Ab kommenden Montag, den 2.11.2020 schließen die Düsseldorfer Filmkunstkinos gemäß den aktuell verhängten Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus ihre Pforten für den Monat November. Weitere Hinweise

Enfant Terrible

Infos Vorführungen

Enfant Terrible - 2020 Filmposter
Vorführungen
Metropol
  • Fr30.10.
  • Sa31.10.
  • So01.11.
  • Mo02.11.
  • Di03.11.
  • Mi04.11.
  • Do05.11.
  • Fr06.11.
  • Sa07.11.
  • So08.11.
  • Mo09.11.
  • Di10.11.
  •  
  •  
  •  
  •  
  • Datum:
  • Datum:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Informationen

Wieviel Pech kann man haben? Seit zwanzig Jahren dreht Oskar Roehler Filme und nun wurde er mit seinem Fassbinder-Hommage "Enfant Terrible" in den Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes eingeladen. Und ausgerechnet in diesem Jahr finden sie nicht statt. 1974 gewann Rainer Werner Fassbinder dort mit “Angst essen Seele auf” die Goldene Palme und jetzt, zu seinem 75. Geburtstag, erinnert Röhler mit einer ganz eigenen Hommage an das Enfant Terrible des Neuen Deutschen Films.

„Ich will doch nur, daß ihr mich liebt“ lautet der Titel eines Fernsehfilms, den Rainer Werner Fassbinder 1976 drehte, ungefähr in der Mitte seiner Karriere als manischer, in unfassbarer Geschwindigkeit arbeitender Autor und Regisseur. Die Suche nach Anerkennung und Liebe benutzt Oskar Roehler als roten Faden seines biographischen Films, zu dem Klaus Richter ein Drehbuch geschrieben hat, das Fassbinders atemloses Leben in kurzen Episoden nachzeichnet, ohne dabei zu Stückwerk zu werden.

Ende der 60er Jahre beginnt der unaufhaltsame Aufstieg am Münchner Action-Theater, das Fassbinder übernimmt und zum Antitheater formt. Bald bringt er seinen typischen Stil auch auf die Leinwand und dreht fortan in rasendem Tempo, verbraucht Mitstreiter und Männer, nimmt immer größere Mengen Kokain, feiert immer größere Erfolge, bis er 1982 viel zu jung, aber völlig ausgebrannt stirbt. Die Essenz dieses Lebens hat nun Oskar Roehler mit einem brillanten Oliver Masucci in der Hauptrolle eingefangen. Er steht an Exzess, Kraft und Zärtlichkeit seinem Sujet kaum nach.