Bitte beachten Sie die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen in unseren Kinos Hinweise
VorschauSTART | 20.08.2020

Exil

Infos Vorführungen

Exil - 2020 Poster
Informationen

Eine tote Ratte aufgehängt am Vorgartenzaun eines Reihenhauses bildet den Auftakt mehrerer rätselhafter Mobbing-Vorfälle. Für den gut integrierten, aus Albanien stammenden Pharmaingenieur Xhafer beginnen die sozialen Gewissheiten wegzubrechen: Handelt es sich bei den Schikanen um fremdenfeindliche Diskriminierungen, die ihm signalisieren sollen, dass er in der deutschen Gesellschaft doch unerwünscht ist? Oder sind es eigene Ängste, die er auf sein Umfeld projiziert? In unterkühlten Bildern entfaltet Visar Morina ein vielschichtiges und hochaktuelles Gesellschaftsporträt, dessen Stil an Michael Haneke erinnert.

Die Blicke der Arbeitskollegen auf dem Flur wirken feindselig und aus unerklärlichen Gründen erreichen ihn wichtige Emails nicht mehr über den Personalverteiler: Xhafer (Mišel Matičević) fühlt sich ausgegrenzt und herabgesetzt. Seine Frau Nora (Sandra Hüller), die gerade ihr drittes Kind zur Welt gebracht hat, schreibt diese Gefühle jedoch einer Männlichkeitsproblematik zu, die er sich nicht eingestehen will. Ist ihre Verständnislosigkeit nur Ausdruck davon, dass sie die Beziehung mittlerweile als unbefriedigend und erdrückend empfindet? Spannend wie ein Noir-Thriller zieht „Exil“ die Zuschauer in einer Spirale aus frei flottierenden Ängsten, die gesicherte Identitätskategorien ins Wanken bringen.