Kein Wort

Infos Vorführungen

Kein Wort - 2023
Informationen

Die erfolgreiche Dirigentin erfährt von der Verletzung ihres jugendlichen Sohnes Lars bei einem Schulunfall. Trotz ihrer beruflichen Verpflichtungen beschließt sie, mit Lars auf eine abgelegene Insel im Westen Frankreichs zu reisen, wo sie normalerweise ihre Sommerurlaube verbringen. Doch diesmal ist alles anders und Mutter und Sohn müssen ihre Beziehung ganz neu aufarbeiten.

Die Insel wird zur Bühne für ein intensives, emotionales Kammerspiel zwischen Mutter und Sohn. Die beeindruckende Naturkulisse, meisterhaft eingefangen von Kamerafrau Claire Mathon, verstärkt die emotionale Spannung des Films. Fast fotografisch anmutende Bilder voller poetischem Realismus lassen die Zuschauer tief in die raue, unbändige Schönheit der Natur eintauchen. Diese Kulisse dient als Katalysator, der die Unfähigkeit der Protagonisten, ihre Gefühle zu zeigen, langsam aufbricht.

Die musikalische Untermalung, vor allem durch Mahlers Fünfte Symphonie, spielt eine zentrale Rolle im Film. Sie spiegelt die emotionale Reise der Figuren wider und ersetzt deren Sprachlosigkeit. Filmemacherin Hanna Slak nutzt Mahlers Musik, um die dunklen, verzweifelten Momente der Geschichte zu betonen und gleichzeitig einen Weg aufzuzeigen. Dies gelingt ihr, indem sie Mahlers persönliche Tragödien – den Verlust von sechs seiner Geschwister und eines seiner eigenen Kinder – in die emotionale Erzählung des Films integriert.



Galerie