Queen & Slim

Infos Vorführungen

Queen & Slim - 2019 Filmposter
Vorführungen
Metropol
  • Mo20.01.
  • Di21.01.
  • Mi22.01.
  • Do23.01.
  • Fr24.01.
  • Sa25.01.
  • So26.01.
  • Mo27.01.
  • Di28.01.
  • Mi29.01.
  • Do30.01.
  • Fr31.01.
  • Datum:
  • Datum:
  • Datum:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Informationen

Die Regisseurin Melina Matsoukas hatte zuletzt durch das Musikvideo zu Beyoncés „Formation“ für Aufsehen gesorgt und wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Grammy. In ihrem Spielfilmdebüt führt sie diese Ästhetik zu neuen Ufern und schafft mit „Queen & Slim“ eine schwarze Version von „Bonnie & Clyde“. Packend und mit der nötigen Provokation gelingt ihr damit ein hochaktueller Kommentar zur Polizeigewalt in den USA.

Ein unspektakuläres Tinder-Date in einem Diner endet auf der Heimfahrt in einer blutigen Katastrophe: Als ein Polizist das schwarze Paar anhält und der jungen Frau nach einer Diskussion einfach ins Bein schießt, zieht ihr Begleiter seine Waffe aus Notwehr. Auf der Kamera des Streifenwagens ist am Ende nur ein vermeintlicher Mord an einem weißen Polizisten zu erkennen. Queen und Slim werden zu einem Paar wider Willen, fliehen in die Südstaaten, und lösen landesweit durch ihre ikonisch gewordene Tat politischen Aufruhr aus. Ähnlich wie viele andere berühmte Road-Movies („True Romance“, „Thelma & Louise“) zeigt auch „Queen & Slim“ eine schwierige Freiheit zwischen Selbstermächtigung und Gewalt. Matsoukas findet darüber hinaus jedoch zu einer außergewöhnlichen Filmsprache, die sich der verletzenden Kraft der Bilder und Stereotype bewusst ist.