Zutritt zu den Vorstellungen wird nur vollständig geimpften, genesenen oder negativ getesteten Besucher*innen gewährt Nähere Infos HIER
VorschauSTART | 23.09.2021

Why Are We (Not) Creative?

Infos Vorführungen

Vorführungen
Bambi
  • Mo27.09.
  • Di28.09.
  • Mi29.09.
  • Do30.09.
  • Fr01.10.
  • Sa02.10.
  • So03.10.
  • Mo04.10.
  • Di05.10.
  • Mi06.10.
  • Do07.10.
  • Fr08.10.
Informationen

WHY ARE WE (NOT) CREATIVE? ist die Fortsetzung von Vaskes einzigartiger und unterhaltsamer Dokumentation WHY ARE WE CREATIVE? und der zweite Teil seiner kreativen Trilogie auf der Suche nach den Geheimnissen der Kreativität.

Während der erste Film (2018) die Stimuli der Kreativität – Spiritualität, Sex, Geld, Angst und Ehrgeiz – aufspürt und identifiziert, folgt WHY ARE WE (NOT) CREATIVE? Hermann Vaske und seinem Sidekick, dem US-amerikanischen Schauspieler Michael Madsen („Once Upon A Time in Hollywood“), auf ihrer Mission, die Ideenkiller zu entlarven. Im Sinne der Creative Diversity begegnet uns eine große Bandbreite von Interview-Partner*innen aus den verschiedenen kreativen Disziplinen: der britische Schauspieler John Cleese zum Beispiel redet enthusiastisch über „Ablenkung“ und darüber, warum Mobiltelefone und das Bombardement von Textmessages für ihn der Hauptgrund seien, warum wir nicht kreativ sind. Die in England lebende nigerianische Schriftstellerin Chibundu Onuzo sieht die Gatekeeper in der englischen Verlagsbranche als Hauptgrund, warum Kreativität behindert wird. Regisseur Wim Wenders vergleicht Filmstudios mit bürokratischen Institutionen, bei denen die Kreativität nicht gut aufgehoben ist. Sobald die Idee einem Filmstudio gehört, sei sie tot. „Game of Thrones“-Autor George R.R. Martin zeigt uns auf, wie „Geld“ die Kreativität negativ beeinflussen kann und dass oftmals zu viel Geld genau so viel Schaden anrichtet, wie zu wenig.

mehr