Zutritt zu den Vorstellungen wird nur vollständig geimpften oder genesenen Besucher*innen (2G) gewährt Nähere Infos HIER

Die Königin des Nordens

Infos Vorführungen

die königin des nordens - 2021 - poster
Vorführungen
Atelier
  • Mo17.01.
  • Di18.01.
  • Mi19.01.
  • Do20.01.
  • Fr21.01.
  • Sa22.01.
  • So23.01.
  • Mo24.01.
  • Di25.01.
  • Mi26.01.
  • Do27.01.
  • Fr28.01.
Informationen

DIE KÖNIGIN DES NORDENS ist die Geschichte einer visionären Frau, die um 1402 Großes bewirkte. Sie war eine Kämpferin, die ihrer Zeit weit voraus war. Eine Herrscherin, die sich für ihr Land Dänemark und ein gemeinsames Skandinavien völlig aufopferte. Das macht Margarethe von Dänemark, dargestellt von Schauspielerin Trine Dyrholm („Die Kommune“) zu einer der wichtigsten und nebenbei auch interessantesten Persönlichkeiten der Weltgeschichte – eine Frau, die ihre Macht immer wieder zu verteidigen wusste.

Im Jahr 1402 vereinte die ungekrönte Dirigentin Margarethe I. im späten Mittelalter die skandinavischen Länder Dänemark, Norwegen und Schweden zu einer Allianz in der herrschenden Hand ihrer Familie, dem dänischen Königshaus. Als alleinige und ungekrönte Regentin lenkt sie die Geschicke des Nordens mittels ihres jungen Adoptivsohns Erik. Doch das nordische Bündnis hat viele Feinde: Margarethes intrigante Gegenspieler behaupten plötzlich, ihr geliebter, totgeglaubter Sohn würde noch leben… Margarethe muss nicht nur um das Überleben ihres Großreichs kämpfen, sondern auch ihre zwiespältigen Gefühle in Einklang bringen. Denn eine niederträchtige Verschwörung ist im Gange, die Margarethe alles kosten könnte, an das sie glaubt.

Ihre faszinierende Lebensgeschichte wird zum ersten Mal auf der großen Kinoleinwand gezeigt, und zwar mit einem für skandinavische Produktionen enorm hohen Budget. In der Hauptrolle als Margarethe, ungekrönte Regentin des Nordens, brilliert die preisgekrönte dänische Schauspielerin Trine Dyrholm – begleitet von einem erstklassigen europäischen Schauspieler*innen-Ensemble, u.a. bestehend aus Søren Malling („The Investigation“), Morten Hee Andersen („Die Wege des Herrn“), Bjørn Floberg („Der Kommissar und das Meer“), Thomas W. Gabrielsson („Die Königin und der Leibarzt“), Agnes Westerlund Rase („Midsommar“) und vielen weiteren.

Regisseurin Charlotte Sieling zählt zu den bekanntesten Filmemacher:innen erfolgreicher dänischer Fernsehserien wie „Die Brücke: Transit in den Tod“ oder „Borgen: Gefährliche Seilschaften“. Gleichzeitig ist sie eine der gefragtesten europäischen Regisseur:innen für US-Serien wie „Homeland“. Die aufwändige Produktion über den spannenden Kampf um Einfluss und Macht ist ein mitreißendes, sehr stimmungsvolles Kinoerlebnis und kann sich durchaus an modernen monumentalen Werken der Filmgeschichte messen, wie ELIZABETH I. (1998) oder MARY QUEEN OF SCOTS (2018) – mit gewaltigen Bildern, die im Gedächtnis bleiben. In all seiner Düsterheit entsteht ein gewisses „Game of Thrones“-Feeling, welches ebenso zum Film gehört wie einige diskrete Anspielungen auf aktuelle politische Verhältnisse. Darüber hinaus bietet das Drama eine große Ladung Action mit gelungenen Kampfszenen und schafft realistische Einblicke in den mittelalterlichen Alltag, so dass es leicht fällt, in die Vergangenheit einzutauchen und sich mitreißen zu lassen. Mit ihrem Film DIE KÖNIGIN DES NORDENS positioniert sich die aufstrebende Regisseurin Charlotte Sieling als aufregende und frische Anwärterin für die europäische Kino-Bühne und schafft ein exzellent gefilmtes historisches Drama zwischen Verrat und Intrigen.

Galerie