Ich Capitano

Silberner Löwe für die Beste Regie, Venedig 2023 sowie zwei Nominierungen für die Oscars und die Golden Globes 2024

Infos Vorführungen

Ich Capitano - 2023
Vorführungen
Metropol Logo 2022
  • Di16.04.
  • Mi17.04.
  • Do18.04.
  • Fr19.04.
  • Sa20.04.
  • So21.04.
  • Mo22.04.
  • Di23.04.
  • Mi24.04.
  • Do25.04.
  • Fr26.04.
  • Sa27.04.
  • Datum:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Informationen

Ästhetische Bilder und ruhige Einstellungen stehen im Gegensatz zu dem, was die beiden jungen Männer Seydou und Moussa erleben, als sie ihr Heimatdorf im Sudan verlassen, um ihre Vorstellungen vom Leben in Europa zu verwirklichen. So beginnt eine Odyssee, die die beiden Jungs durch ganz Westafrika führt, quer durch die Wüste bis nach Tripolis.

Was sie auf ihrer Reise erfahren, ist geradezu traumatisch. Sie überwinden die Gefahren der Wüste, werden an der Grenze beraubt, und als sie kein Geld mehr haben, getrennt, verhaftet, gefoltert und ihrer Pässe beraubt. Viele der Flüchtlinge bezahlen das mit ihrem Leben, doch sie können sich mit Sklavenarbeit freikaufen. Doch für die Überfahrt fehlt ihnen das Geld, und so müssen sie selbst das marode Schiff steuern, und wenn sie dann endlich die italienische Küste sehen, haben sie keinen Schimmer, dass jetzt die eigentliche Odyssee erst beginnt.

Regisseur Matteo Garrone ist uns von seinen Mafia-Filmen GOMORRHA und DOGMAN bekannt. Doch hier erzählt er nicht über Italiens innenpolitische Probleme, sondern über eines, das ganz Europa betrifft. Dafür wechselt er die Perspektive und erzählt aus Sicht der Flüchtlinge. Er bietet einen Gegenentwurf zu den Bildern, die wir aus den Nachrichtensendungen gewohnt sind, und gibt denen eine Stimme, die normalerweise keine haben. Das brachte ihm in Venedig einen Silbernen Löwen für die Beste Regie.

Galerie