Bitte beachten Sie die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen in unseren Kinos Hinweise

We Almost Lost Bochum Die Geschichte von RAG

Infos Vorführungen

We almost lost Bochum - 2020 Filmposter
Vorführungen
Atelier
  • So27.09.
  • Mo28.09.
  • Di29.09.
  • Mi30.09.
  • Do01.10.
  • Fr02.10.
  • Sa03.10.
  • So04.10.
  • Mo05.10.
  • Di06.10.
  • Mi07.10.
  • Do08.10.
Informationen

Die Ruhrpott AG, kurz RAG, gehörte zu den wichtigsten deutschen Rap-Gruppen der 90er-Jahre. Doch nur eingefleischten Hip-Hop-Kennern ist die Band ein Begriff. Während Formationen wie Fünf Sterne Deluxe, Freundeskreis oder die Beginner populär wurden, blieb für RAG der große Durchbruch aus. Wieso war das so? Und: Was ist aus den Bandmitgliedern von einst geworden? Diesen und anderen Fragen geht diese hochinformative, faktenreiche und gänzlich ungeschönte Doku nach. Dabei erzählt sie im Grunde eine bewegende Geschichte über Freundschaft, Verlust, Heimat und Vergangenheitsbewältigung.

Sie war nie Teil des Mainstreams, übte aber dennoch einen enormen Einfluss auf die Entwicklung des Deutschrap aus: die Bochumer Hip-Hop-Formation Ruhrpott AG (RAG). Und das, obwohl die Rapper Aphroe, Pahel und Galla (2011 verstorben) sowie DJ/Produzent Mr. Wiz von 1996 bis 2003 lediglich zwei Alben veröffentlichten. Die gelten allerdings als stilbildend. Die Filmemacher Julian Brimmers und Benjamin Westermann gehen zurück zu den Anfängen und treffen die Ex-Bandmitglieder, die 20 Jahre nach Veröffentlichung des Debütalbums („Unter Tage“) Bilanz ziehen. Thematisiert werden Rückschläge, Fehlentscheidungen, künstlerische Totalausfälle (ein Live-Auftritt beim „Splash!“-Festival), tragische Ereignisse (der Tod von Bandmitglied Galla) und primär: die Schwierigkeit, nach der Zeit als RAG eine Rückkehr ins normale, „bürgerliche“ Leben zu schaffen.