Zutritt zu den Vorstellungen wird nur vollständig geimpften, genesenen oder negativ getesteten Besucher*innen gewährt Nähere Infos HIER

Newsletter Juli 5

Liebe Filmfreund*innen,

nun sind wir bereits seit zwei Wochen wieder mit all unseren Kinos am Start und das Open Air Viel Linden meldete am Wochenende erstmals “ausverkauft!”. Zu verdanken hatten wir diesen Erfolg Wim Wenders, der neben seiner neuen Filmproduktion A BLACK JESUS viele Freunde mitgebracht hatte, u.a. Wolfgang Niedecken, Campino mit Andi und Kuddel, den Regisseur des Films Luca Lucchesi und seine Nichte Hella Wenders, die am Drehbuch beteiligt war. Wer sich einen Eindruck von dieser wunderbar entspannten Premiere machen will, tut dies am Besten hier in unserem Blog.

Aber schauen wir nach vorne, auf die Dinge, die da kommen. Am Sonntag besucht uns der belarussische Regisseur Aliaksei Paluyan im Bambi, um uns über die unfassbaren Zustände in Belarus zu informieren. Sein Dokumentarfilm COURAGE zeigt hautnah die Protestbewegungen der Zivilbevölkerung im Kampf um ihr Recht auf Demokratie.

Am Montag sind dann Valerie Menke und Kristin Hollmann zu Gast im Open Air Vier Linden. Die beiden besten Freundinnen haben eine Rucksackreise am Fuße des Himalayas gemacht und ihre Eindrücke in dem Film TOGETHER FREE festgehalten.

Ansonsten startet im Juli/August jede Woche ein Film, der mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Im Juni war das NOMADLAND, der gleich drei von den Goldjungen abgeräumt hat, diese Woche folgt JUDAS AND THE BLACK MESSIAH, der für den Besten Song und Besten Nebendarsteller ausgezeichnet wurde. Infos zu unserer Oscar-Reihe finden Sie hier und in den Kinos liegt dazu ein Flyer aus.

Neu starten wir in dieser Woche PERCY, in dem Christopher Walken als Farmer allein gegen den Pharma-Riesen Monsanto kämpft. Benedict Cumberbatch spielt in Dominic Cookes Geheimdienst-Thriller DER SPION zu Zeiten des Kalten Krieges und Oscar-Preisträger Pepe Danquart umfährt in seinem Reisebericht VOR MIR DER SÜDEN einmal die gesamte italienische Küste auf den Spuren Pasolinis. Außerdem haben wir kurzfristig den neuen Film von Steven Soderbergh NO SUDDEN MOVE ins Programm genommen. Die Presse vergleicht ihn gerne mit SICARIO.

//Kalle Somnitz