Die Filmreihe

Sion Sono

Vorführungen

Sion Sono Filmreihe 2019

Sion Sono macht die verrücktesten Filme Japans. Er trägt gern schwarze Fedora-Hüte, liebt Mahler und Fassbinder und sein Lieblingsfilm ist „Showgirls“, obwohl er kein Englisch kann. Er ist mit dem ehemaligen Softcore-Model Megumi Kagurazaka zusammen, die in vielen seiner Filme mitspielt. Geboren wurde er 1961 in Toyokawa und gilt als avantgardistischer Poet und Filmemacher, der schon mit 17 Jahren bekannt wurde.

Seine Karriere begann er mit 8mm-Filmen sowie mit experimentellen Kurzfilmen. Er gilt als Vieldreher, macht bis zu sieben Filme im Jahr, so dass unsere Werkschau ziemlich schmal ausfällt:
Wir beginnen mit LOVE EXPOSURE, der 2009 schon mit seiner vierstündigen Spielzeit die Berlinale sprengte und doch als kurzweiligster Film des Festivals galt. Er ist ein wildes und ungebändigtes Potpourri aus großen Gefühlen, sexueller Perversion, Sakralem und Sektenwahn, alles so klug und einmalig kombiniert, dass die Presse ihn mit einem Musikclip verglich.
GUILTY OF ROMANCE ist der dritte Teil einer Trilogie der Leidenschaften, und der Filmdienst hält ihn für einen furiosen Mix aus wüster Trash-Exploitation, Melodram und theoretischem Essay, der auf den Spuren von Georges Bataille die Überschreitung gesellschaftlicher Grenzen als subversiv-befreienden Akt feiert.
TOKYO TRIBE ist dagegen seine postapokalyptische Vision eines Tokios, das in Stammesgebiete aufgeteilt ist, die von unterschiedlichen Banden und Musikkulturen beherrscht werden. Die dynamisch-visionäre Verfilmung eines Mangas, in der die pulsierende Sound- und Bildgestaltung im Vordergrund steht, zelebriert mit exzessiv treibenden HipHop-Klängen als ein sinnliches Spektakel, in dem die Physiognomie der Stadtlandschaft eine Hauptrolle spielt.
Das Drehbuch und die Storyboards zu THE WHISPERING STAR entwickelte Sono bereits in den Neunzigern. 25 Jahre später war sein fertiger Science Fiction-Film relevanter als je zuvor. Neben einem großen Raumschiff-Set auf dem Toho Studiogelände dienten vor allem mehrere Städte in Fukushima als Drehorte, die bei dem schlimmen Unglück 2011 zerstört worden sind. Der Film gibt zudem einigen Bewohnern dieser Städte in Cameo-Auftritten Gelegenheit, ihre Niedergeschlagenheit und schmerzhaften Erinnerungen auszudrücken.
Zum Abschluss zeigen wir ANTIPORNO, der zwar schon drei Jahre alt ist, aber erst jetzt in die deutschen Kinos kommt. Seither hat er schon wieder drei weitere Filme und eine neunteilige Serie gedreht. Es bleibt schwer, mit seinem Tempo mitzuhalten.

 

Alle Termine:
22.4. um 19.00 Uhr LOVE EXPOSURE
29.4. ca. 21.00 Uhr GUILTY OF ROMANCE
06.5. ca. 21.00 Uhr TOKYO TRIBE
13.5. ca. 21.00 Uhr THE WHISPERING STAR
20.5. ca. 21.00 Uhr ANTIPORNO

Alle Filme laufen in der japanischen Originalfassung mit dt. Untertiteln im Bambi

Termine
Abgelaufen