Die Filmreihe

Julian SchnabelWerkschau

Vorführungen

Julian Schnabel: Werkschau

Julian Schnabel ist einer der bedeutendsten Künstler unserer Zeit. Zusammen mit Jean-Michel Basquiat und Keith Haring begründete er den amerikanischen Neoexpressionismus und ging in Andy Warhols Factory ein und aus. Zum Film kam er durch Jean-Michel Basquiat, mit dem er eng befreundet war und dem er Film-Porträt widmete, das Filmgeschichte schrieb und mit intimen Kenntnissen und authentischen Darstellungen der New Yorker Kunstszene der 1980er Jahre aufwartet. Mit seinem zweiten Film BEVOR ES NACHT WIRD (Before Night Falls) wirft Schnabel einen episodischen Blick auf das Leben des kubanischen Schriftstellers Reinaldo Arenas (1943-1990), setzte damit einen Meilenstein für das ‘queer cinema’ und verhalf Javier Bardem zu seinem internationalen Durchbruch. In Venedig wurde er als  Bester Schauspieler ausgezeichnet, während Schnabel den Spezialpreis der Jury gewann.

In SCHMETTERLING UND TAUCHERGLOCKE wendete Schnabel seine phänomenale Begabung, die Gedanken- und Lebenswelt von Künstlern auf der Leinwand erfahrbar zu machen, auf einen Schlaganfall-Patienten mit Locked-In-Syndrom an. Sein Trip in das Innenleben eines Menschen, der seine Gefühle und Wahrnehmungen nur noch durch sein linkes Augenlid kommunizieren kann, war seinerzeit einzigartig und gewann die Goldene Palme in Cannes.

Als Lou Reed 1973 sein Album „Berlin“ veröffentlichte, waren Kritiker und Publikum gleichermaßen entsetzt. Zu stark war der Kontrast der düster depressiven Songs zum Vorgängeralbum „Transformer“ mit der unbeschwert lakonischen Hitsingle „Walk on the Wild Side“. Das Album wurde ein gigantischer Flop, gilt aber heute als Meisterwerk. Über 30 Jahre nach der Uraufführung brachte der Rockpoet sein Konzeptalbum erneut auf die Bühne und ließ es von seinem Freund Julian Schnabel filmen. Im Laufe von fünf Abenden im St. Ann’s Warehouse in Brooklyn hat er das Revival beeindruckend in Szene gesetzt.

Mit VAN GOGH – AN DER SCHWELLE ZUR EWIGKEIT gelingt es Schnabel, an seinen besten Film SCHMETTERLING UND TAUCHERGLOCKE anzuknüpfen. Wieder ist es ein Künstlerporträt, aber keine herkömmliche Biographie, sondern vielmehr eine Vision über van Goghs letzte Tage in Südfrankreich, die so einnehmend ist, dass der Zuschauer meint, einen Nachmittag fernab von unserer Zeit in einer anderen Welt, an einem anderen Ort, verbracht zu haben. Schnabel lässt uns eintauchen in seinen van Gogh-Kosmos, eine meditative Erfahrung künstlerischer Transzendenz.

Wir beenden unsere Werkschau mit einem Film über Julian Schnabel: Pappi Corsicato ist in seinem Dokumentarfilm JULIAN SCHNABEL: A PRIVATE PORTRAIT dem Künstler-Genie ungewohnt nahe gekommen und gibt einen Einblick in dessen Privatleben und sein Haus, einem italienischen Palazzo, den er mitten in New York bauen ließ.

Termine
Abgelaufen